Mabon 2073 n.A.

Mabon

Sommerabschied und Herbstbegrüßung

Die Herbst Tagundnachtgleiche wird seit aber tausenden von Jahren schon Begangen, als Jahreskreisfest, und erhielt den Namen Mabon.
Im Keltischen wird das Fest auch MABON genannt.

Mabon war der walisische Sohn der Muttergöttin Modron, der Erdmutter und Schutzherrin der „Anderswelt“.
Mabon bedeutet „Großer Sohn“. Sein Vater war Mellt (=Blitz), der mit seinen Blitzen die Erde befruchtet und seinen Sohn zeugte.
Von der Geschichte her war es so, dass der kleine Mabon verschwand, als er nur drei Nächte alt war. Modron, die Erde, litt darunter furchtbar.
Überall wurde nach ihm gesucht. Und zuletzt fanden ihn drei Tiere, nämlich Amsel, Hirsch und Eule in der Anderswelt – der Bauchhöhle der Mutter Erde.

Sowohl in der Germanisch – Heidnischen Ära, wie auch in der klassisch – Celtischen Ära, als auch die „Germanen“ sich noch als die Celtischen Stämme , selbst verstanden.

Im Zuge des Celtischen Rekonstruktionismus und seiner Geistigen Konsequenzen, begannen immer öfter Menschen sich als Celten, also sich nicht mehr als „Germanen“ misszuverstehen.

Es ist ein Tag von Wehmut doch auch von Wonne. Sommerabschied und Herbstbegrüßung, letzter Dank für die Ernte des Jahres, womit außer den Früchten der Erde, auch die Früchte des Geistes gemeint sind. Daher auch Wonnevolle Rückbesinnung, was hat das Jahr mir gebracht, als Ereignisse und als Geistige Früchte:

  • Was hat mir der Jahreszyklus gebracht, mir selbst:
  • Wann und worin bestanden meine initaitonen
  • Wie hat sich die Natur, meine Heiligtümer, entwickelt

Diesen Rückzug ins innere, der warmen Erde, die warme Höhle, die Vorbereitung und der Nestbau für den Herbstmond und die Winterzeit.

Unabänderlich dreht sich heute, mit Elementarmagie , der Kreis des Jahres weiter, in etwas neues hin.

Die ersten Bäume werden müde und färben ihre Blätter Gelb, sie sehnen schon sich, nach ihrer Winterruhe, doch vor dem Winter begrüßen wir Heute den Herbst.
Mond der gelben bis Orangen Blätter, länger sind die Abende schon geworden und kühler der Wind. Der späte Indianer Sommer.
Zum Abschied hüllen sich die Baumes des gehörnten Kaneina, in einen würdevollen Gold rot gelb farbigen Schimmer, bis Samhain.
Die göttlichen Mächte mögen euch segnen.
So sei es.

Los trau dich, hier leißt kein Geheimdiest mit ich gehe bald Bettel dafü